Das Franziskanerkloster

Das frühere Heim der Hofer Mönche

Ehemaliges Franziskanerkloster

Im Westen der Ludwigstraße, unmittelbar an der Stadtmauer, lagen das Kloster der Franziskaner und das der Klarissinnen.

Das Hofer Altstadt wurde im 13. Jahrhundert gegründet und nach der Reformation 1529 aufgelöst, die genauen Daten vom Anfang und vom Ende fehlen.

Ehemaliges Franziskanerkloster
Das Kloster beanspruchte ein großes Areal an der Nordwestecke der Neustadt und bestand aus den Hauptgebäuden, der Klosterkirche, einem Mulz- und Brauhaus sowie einem großem Garten mit dem Sommerhaus der Mönche.
Ehemaliges Franziskanerkloster
Im weiteren Zeitlauf wurde das aufgelöste Kloster Lateinschule, Lagerhalle für Heeresbedarf, königlich-bayerische Mauthalle, Theater oder sogar Reithalle.
Ehemaliges Franziskanerkloster

Vom Kloster der Mönche stehen noch die Ostflügel und ein Teil des Nordflügels. Die Gebäude dienen seit der Reformation als Schulhaus. Das ebenfalls erhaltene Sommerhaus der Franziskaner wurde zur Urzelle des 1546 gegründeten Hofer Gymnasiums.

Ehemaliges Franziskanerkloster

Eine Tafel am alten Gymnasium erinnert an die Schulzeit des oberfränkischen Dichters Jean Paul, dem Namensgeber der heutigen Schule. LAUDI EST EUM EGREGIAS INGENII DOTES NON NEGLEXISSE “Es ist an ihm zu loben, daß er seine außergewöhnlichen Geistesgaben nicht vernachlässigte.”

Blick vom Rathausturm



Der Blick vom Rathausturm lohnt den Aufstieg von 152 Stufen. In 32 m Höhe hat man einen herrlichen Blick über die Stadt. Der Turm ist in den Sommermonaten während der Öffnungszeiten der Tourist-Information zugänglich, dort bekommt man auch den Schlüssel.

Stadtführungen in Hof

Von April bis Oktober findet jeden Samstag um 10 Uhr eine Stadtführung durch Hof statt. Treffpunkt ist die Tourist-Information, Ludwigstraße 24. Eine Anmeldung ist dafür nicht nötig.

Stadtplan

Zum Stadtplan gelangen Sie hier