Das Museum Bayerisches Vogtland

Zünfte, Bürger, Biedermeier - und deutsche Geschichte, die uns noch heute betrifft

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt Hof erste Anlaufstation für zahlreiche Flüchtlinge, die ihre Heimat in den deutschen Ostgebieten oder in Osteuropa verloren hatten. Dieses Stück Stadtgeschichte wird nun im Museum Bayerisches Vogtland in Hof beispielhaft aufgearbeitet.

Museum Bayerisches Vogtland

Das Museum der Stadt Hof existiert seit 1910; es erwuchs aus privaten Sammlungen von Mitgliedern des Nordoberfränkischen Vereins für Natur-, Geschichts- und Landeskunde, bis es in städtischen Besitz überging. Mit seinen natur- und kulturgeschichtlichen Beständen ist es im Gebäude des ehemaligen Hospitals aus dem 18. Jahrhundert untergebracht, der Neubau zeigt die Sonderausstellung 'Flucht und Vertreibung'.

Museum Bayerisches Vogtland

Die naturkundlichen Schausammlungen umfassen fast alle Vögel und Säugetiere Europas sowie Reptilien und Amphibien aus Deutschland, Insekten, Fossilien, Mineralien und Gesteine Nordoberfrankens. Die kultur- und wirtschaftsgeschichtlichen Abteilungen führen bis zur Öffnung der DDR-Grenzen im Jahr 1989. Die Abteilung "Stadt- und Landschaftsgeschichte" zeigt Dokumente und Objekte aus allen kultur- und wirtschaftsgeschichtlichen Epochen des Bayerischen Vogtlands.

Museum Bayerisches Vogtland

Eine Abteilung "Handwerk und Gewerbe" behandelt neben Werk- und Produktionsstätten auch die historischen Zünfte, Handwerke und Gewerbe. Ein großer Saal mit Geräten und Maschinen zur Textilherstellung und einer vielfältigen Palette von Produkten macht deutlich, dass Hof eine Stadt des Textilhandwerks, später der Großindustrie war. Ein weiterer Saal stellt bäuerliche und bürgerliche Wohnkultur aus mehreren Jahrhunderten dar.

Museum Bayerisches Vogtland

Ein besonderer Trakt widmet sich dem Thema „Flüchtlinge und Vertriebene“ im Rahmen einer zeitgemäß gestalteten neuen Abteilung seiner Dauerausstellung. Auf drei Ebenen werden mehr als 400 Exponate von einmaligem historischem Wert präsentiert.

Heimat ist...

Die Ausstellung stellt exemplarisch am Beispiel der Hofer Region die Geschichte der Ankunft und Eingliederung der Flüchtlinge und Vertriebenen in Westdeutschland dar. Sie informiert allgemein verständlich über die Ursachen und Abläufe von Flucht, Vertreibung und Zwangsumsiedlung. Der Stellenwert der Ereignisse innerhalb des kulturellen Gedächtnisses der Bundesrepublik wird aufgezeigt.

www.museum-hof.de

Kontakt

Museum Bayerisches Vogtland
Sigmundsgraben 6
95028 Hof

 +49 9281 8152700
 +49 9281 815872702
 museum@stadt-hof.de
Icon Internet  http://www.museum-hof.de/

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag      10 bis 16 Uhr
Samstag/Sonntag          13 bis 18 Uhr

Kurzinfo zum Museum

Eine Infostele im Hospitalhof gibt per QR-Code in mehreren Sprachen kurze Informationen zur Baugeschichte. Zu den Informationen gelangen Sie hier.

Stadtführungen in Hof

Von April bis Oktober findet jeden Samstag um 10 Uhr eine Stadtführung durch Hof statt. Treffpunkt ist die Tourist-Information, Ludwigstraße 24. Eine Anmeldung ist dafür nicht nötig.

Stadtplan

Zum Stadtplan gelangen Sie hier