Kanalbau, Entwässerung und Untreusee

"Panta rhei"...alles fließt!

... wo ist diese griechische Redewendung besser anwendbar als im Bereich Entwässerung?

Für den Bürger für gewöhnlich unsichtbar, da unterirdisch verlegt, existiert ein Kanalnetz, welches sich über mehr als 300 km erstreckt und ca. 7800 Kanalschächte umfasst.

Ferner beinhaltet dieses mehr als 100 Sonderbauwerke in Form von Regenüberlaufbecken, Pumpwerken, Stauraumkanälen, Dükern, Sandfängen und Trennbauwerken.

Der Fachbereich Tiefbau überwacht diese Anlagen in technischer Hinsicht und steuert Unterhalts- und Sanierungsmaßnahmen, welche entweder durch den städtischen Baubetriebshof oder bei größerem Umfang durch externe Firmen geleistet werden.

Regelmäßige Spülung und Kamerabefahrung bilden die Basis für fachtechnisch Beurteilung und Zustandsklassifizierung des Kanalnetzes. Bei schadhaften Kanalabschnitten wird durch ingenieurtechnische Betrachtungen (hydraulische Überrechnung, Entwicklung von Sanierungs-/Neubaukonzepten) entschieden, welche Maßnahmen durchzuführen sind. Planung, Ausschreibung, Vergabe, bauliche Umsetzung mit entsprechenden Fachfirmen und Abrechnung werden hierbei durch den Fachbereich Tiefbau geleistet.

Systematische Grundlage für die Planungen ist der gültige Generalentwässerungsplan, der durch den Fachbereich Tiefbau weiterentwickelt und fortgeschrieben wird.
Dieser Plan führt zu einer ständigen quantitativen und qualitativen Weiterentwicklung des Kanalnetzes, welches den Anforderungen einer modernen Stadt entsprechen muss.

Kontakt

Fachbereich Hoch- und Tiefbau, Grünanlagen
Herr Huhnt
Goethestr. 1
95028 Hof

<p>Telefon </p>  +49 (0)9281 815 1565
Telefax  +49 (0)9281 815 87 1565
   martin.huhnt@stadt-hof.de