Neu- und Umbau städtischer Straßen und Wege

... einige Beispiele ausgeführter Maßnahmen

Ausbau der Fabrikzeile, Kanal- Wasserleitungs- und Straßenbauarbeiten

Pünktlich wie versprochen wurde im Dezember 2016 Hofs größte Straßenbaustelle des Jahres wieder für den Verkehr freigegeben. Nach nur neuneinhalb Monaten Bauzeit gehört damit die fast schon legendäre "Buckelpiste" Fabrikzeile der Vergangenheit an. Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner dankte allen beteiligten Firmen für die gute und pünktliche Arbeit, bei der diverse Gewerke miteinander verknüpft werden mussten. Auch an die direkten Anwohnern ging ein Dank für das entgegengebrachte Verständnis für die rund 4,5 Mio. EUR teure Maßnahme. Fortan sind alle mit der Baustelle verbundenen Umleitungen wieder aufgehoben und auch der Busverkehr fährt wieder normal. Die anliegende Tankstelle präsentiert sich ebenfalls rundum erneuert.

Hier die Baustelle Fabrikzeile in Zahlen:

Bereich Straßenbau: 
- Bauzeit: 07.03.2016-19.12.2016
- 4000qm Pflasterdecke wurden ausgebaut 
- 5160qm Asphalt wurde eingebaut
-1870qm Gehwegplatten wurden verlegt
-2 Querungshilfen wurden eingebaut
-17 erneuerte Straßenleuchten
-eine neue Fußgänger-Bedarfsampel auf Höhe der Ottostraße

Bereich Kanalbau: 
- 7200 Kubikmeter Rohrgrabenaushub
-660 Meter Rohrleitungen wurden verlegt
-93m Rahmenprofile
-18.000 Pumpenstunden
-330 Meter Stauraumkanal mit Pumpwerk und Drosselschacht

Bereich Leimitzbach-Sanierung: 
- 500 Meter Wasserleitungerneuerung
-100 Meter Gasleitungerneuerung
-10 Kilometer Stromleitungserneuerung
-20 Meter Rahmenprofil

Straßen- und Kanalbauarbeiten Enoch-Widman-Straße

Nach einem Jahr Bauzeit erfolgte im November 2016 die Verkehrsfreigabe der verlängerten Enoch-Widman-Straße. Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner sowie Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr.  Jürgen Lehmann (Hochschule für Angewandte Wissenschaften) und Fachbereichsleiter Harald Wilhelm (Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern) durchschnitten in Anwesenheit von vielen Stadträten, Baufachleuten und einigen Anwohnern das Einweihungsband. Die über 500 Meter lange Straße, die in die Haidter Straße mündet, wird  ab sofort das Hofer Hochschulviertel vom zunehmenden Verkehr entlasten. Am ebenfalls eröffneten Kreisverkehr schließt sich die 250 Meter lange neue Albert-Einstein-Straße an, die als Stichstraße direkt zu den Parkplätzen der beiden Hochschulen führt.

Mit Straßenbaukosten von ca. 1,5 Mio. EUR für beide Straßenabschnitte blieb das Projekt im zuvor veranschlagten Rahmen. Die noch fehlende Begrünung soll nach der Frostperiode im Frühjahr 2017 angelegt werden. Zu diesem Zeitpunkt wird auch der Kreisverkehr eine attraktive Gestaltung erhalten, welche die nach Hof einfahrenden Gäste begrüßt, so Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner.

Ein Hinweis für die Autofahrer: Mit der Verkehrsfreigabe ändert sich im Bereich der Einmündung Bühlstraße nun die Vorfahrtsregelung. Die Enoch-Widmann-Straße wird Vorfahrtsstraße.

Straßen- und Kanalbauarbeiten im Streitbergerweg

Nach 12-wöchiger Bauzeit konnte der Streitbergerweg noch vor dem vertraglichen Bauende fertig gestellt werden. Räumliche Enge und kleingliedrige Struktur, sowie manigfaltige Zwangspunkte in Form von Einfahrten und Zugängen stellten einen hohen Anspruch an Planung und bauliche Umsetzung dar.

Das sehr gelungene Ergebnis darf für sich sprechen. Die Beteiligung der betroffenen Anlieger, insbesondere bei Ausführung / Gestaltung von Angleichungen etc. trug maßgeblich zu dem guten Gelingen bei. Das ausgesprochen positive Feedback der Anlieger unterstreicht dies.

Ausbau der Leopoldstraße

Aufgrund mehrerer Wohngebiete, ihres Verbindungscharakters zwischen den Bundesstraßen 2 und 173, das ansässige Nahversorgungszentrum und die nahe gelegenen Gewerbebetriebe kommt der Leopoldstraße eine wichtige infrastrukturielle Bedeutung zu. Eine vollständige Erneuerung einschließlich der Gehwege, Begleitgrün und Entwässswerungseinrichtungen war von Nöten. Die neu geschaffene Fußgängerquerungshilfe nahe dem stark frequentierten Nahversorgungszentrum erhöht zudem die Sicherheit für Fußgänger.

Ausbau der Hans-Böckler-Straße BA 1

Eine der wichtigsten Verkehrsadern der Stadt Hof wurde im Vollausbau neu hergestellt und um die Anbindung des Güterverkehrszentrums erweitert. Komfortable Fahrbahnverhältnisse, sichere Nutzung durch Fußgänger und Radfahrer und die Fähigkeit, gegebenenfalls ein hohes Schwerlastverkehrsaufkommen zu bewältigen, zeichnen den neu ausgebauten Bereich aus.

Ausbau der Robert-Koch-Straße

Bei der grundhaften Erneuerung der Robert-Koch-Straße und dem einhergehenden Kanalbau gelang es, den eigenständigen, alleeartigen Charakter zu bewahren. Im neuen, verkehrsberuhigten Bereich teilen sich Fußgänger und Kraftfahrzeuge den Verkehrsraum.

Kontakt

Fachbereich Hoch- und Tiefbau, Grünanlagen
Herr Huhnt
Goethestr. 1
95028 Hof

<p>Telefon </p>  +49 (0)9281 815 1565
Telefax  +49 (0)9281 815 87 1565
   martin.huhnt@stadt-hof.de